Aktuelles

Eine Anleitung zum Entfernen von gummierten und Polyurea-Beschichtungen

Polyurea Blog Header

 

Typischerweise werden dicke, polyurethanhaltige und gummierte Beschichtungen verwendet, die bekanntlich schwer zu entfernen sind. Regelmäßige Sandstrahlverfahren sind bei der Entfernung dieser Beschichtungen nur selten effektiv. Schleifmittel wie Granat und Kohlenschlacke prallen von diesen Oberflächen ab, wodurch sie sich erwärmen und mit wenig Aufwand gummiartig werden. Dieser verbrannte Rückstand sollte nicht überlackiert werden und würde in der Regel eine weitere Oberflächenvorbereitung erfordern. Um diese Probleme zu vermeiden, haben Planer, Bauunternehmer und Anlagenbesitzer drei Möglichkeiten, Polyharnstoff und Gummi zu entfernen.

Nicht alle bieten die gleiche Qualität der Oberflächenvorbereitung. Zwei der drei Verfahren erfordern mehrere Schritte vor dem Überlackieren.

Mechanische Entfernung (Schleifen, Schneiden und Zerspanen)

Die mechanische Entfernung von Polyharnstoff- und Gummibeschichtungen von Oberflächen ist üblich und wird oft spezifiziert. Dies liegt an der Ineffektivität, die das regelmäßige Strahlen beim Entfernen dieser Schichten hat. Handgehaltene Elektrowerkzeuge reißen oder schneiden die dicken flexiblen Beschichtungen ab, lassen das Substrat aber nicht für eine erneute Beschichtung bereit. Die Profilierung durch Sandstrahlen muss noch auf der Oberfläche erfolgen, damit die neue Beschichtung gut haftet. Dieser zweistufige Prozess ist zeitaufwendig, sowohl wegen der begrenzten Geschwindigkeit der Handwerkzeuge als auch wegen der Zeit, die zum Einrichten, Schleifen (Profilieren des Substrats) und Reinigen benötigt wird.

Ultrahochdruck-Wasserstrahlen

Eine zweite Option zum Entfernen von gummierten und Polyharnstoffbeschichtungen ist das Ultrahochdruck-Wasserstrahlen (UHP). UHP-Strahlen schneidet mit extrem hohem Wasserdruck die Beschichtung ab und setzt die darunter liegende Oberfläche frei. UHP hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile. Wasserstrahlen aller Art kann mit kostspieligen Eindämmungs-, Wasseraufbereitungs- und Entsorgungsproblemen verbunden sein. Das Ultrahochdruck-Wasserstrahlen allein erzeugt kein Profil, so dass Beschichtungsapplikatoren von dem zuvor erstellten Oberflächenprofil abhängig werden. Viele moderne Beschichtungen erfordern andere Profile als frühere Beschichtungen, so dass das bestehende Profil wahrscheinlich nicht mehr der neuen Beschichtungsspezifikation entspricht. Zusätzlich müssen Rostschutzmittel zugesetzt werden, sonst beginnt das nackte, frisch gereinigte Substrat mit dem Flugrost.

Sponge-Jet

Die dritte Möglichkeit zur effektiven Entfernung von Polyharnstoff und gummierten Beschichtungen ist Sponge Media™ Komposit-Schleifmittel. Wie das normale Trockenstrahlen wird auch das Schwamm-Medium mit Druckluft an die Oberfläche getrieben. Dieses Verbund-Schleifmittel beinhaltet eines von vielen Schleifmittelarten/Gittern und eine Schwamm-Matrix, die es ermöglicht, Polyharnstoff- und Gummibeschichtungen schnell und staubarm zu entfernen. Das Sponge-Jet Strahlen (Media) schmilzt oder verbrennt diese flexiblen Beschichtungen nicht und profiliert die Oberfläche in einem Schritt. Die Beschichtungsdicke kann die Entfernungszeit beeinflussen, aber Beschichtungen von mehr als 12,5 mm (1/2 Zoll) wurden erfolgreich mit Silver 30 Sponge-Media entfernt.

https://www.youtube.com/watch?v=hFEDekZTc3o

Quelle Sponge-Jet Inc. USA

Wie man Plasma beschnittener oder flammgehärteten Stahl strahlt !

bridge plasma


Oberflächensauberkeit und Profil sind die Eckpfeiler einer guten Oberflächenvorbereitung, aber diese Standards werden nicht immer erfüllt. Häufig leiden Metallfertigungsprojekte unter einer schlechten Oberflächenvorbereitung. Wenn Stahl mit Flamme oder Plasma geschnitten wird, werden die geschnittenen Kanten härter als der mittlere Teil des Stahls. Dies stellt diejenigen vor Herausforderungen, die versuchen, die Best Practices für die Anwendung von Beschichtungen zu befolgen.

Flamm- und plasmabeschnittener Stahl ist bekanntlich schwer zu profilieren mit Sandstrahlen. Wenn normale Strahlmittel wie Granat oder Stahlkorn mit gehärtetem Stahl kollidieren, prallen sie ab, ohne ein Profil zu erzeugen. Dies deutet darauf hin, dass die Schnittkante des Stahls härter ist als der Granat, Stahlkorn oder das übliche Schleifmittel. Bei Projekten der Metallverarbeitung wie Brückenbau und Reparatur werden diese gehärteten Kanten oft manuell geschliffen, da viele glauben, dass dies die einzige Option ist. Fachleute aus der Metallverarbeitungsindustrie haben herausgefunden, dass die Silbermedien von Sponge-Jet in der Lage sind, einfach und konsequent Plasma geschnittene oder andere gehärtete Stähle zu profilieren.

Sponge Media ist einzigartig in der Welt des Sandstrahlens. Sehr harte keramische Schleifmittel bilden in Kombination mit Schwamm jedes Verbundpartikel. Die schwammartige Komponente des Verbund-Schleifmittels ermöglicht eine einzigartige Übertragung der Energie jedes Schleifmittels in den gehärteten Stahl. Das Ergebnis ist eine gut profilierte Oberfläche, die dem Rest des Stahls ähnlich ist. Dieses gleichmäßige Profil führt zu einer besseren Beschichtungsaufbringung und damit zu einer längeren Lebensdauer der Beschichtungen. Darüber hinaus kann dieses Verfahren, das oft als "Staubfreies Strahlen" bezeichnet wird, problemlos außerhalb eines traditionellen Strahlraums durchgeführt werden, so dass große Teile nicht nach dem Schneiden zurück in den Strahlraum transportiert werden müssen.

 

 

Letztendlich versagen Beschichtungen an der schwächsten Stelle. Das Strahlen von gehärteten Kanten mit dem Sponge-Jet Verfahren ist eine Möglichkeit, eine gleichbleibende Oberflächensauberkeit und ein Profil zu gewährleisten, das für alle Stahlbau- und Reparaturprojekte geeignet ist.

 

 

InnoTrans 2018

E Mail Banner innotrans

Strahlcenter Erin ist mit Sponge-Jet wieder auf der weltgrößten Bahntechnologie Messe in Berlin vertreten. Sie finden uns in der Halle 8.2 auf dem Stand 109. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Beton Sanierung mit Sponge-Jet

concrete header

 

Aufgrund der Vielseitigkeit und der Kosten des Betons im Vergleich zu festem Gestein beinhaltet der größte Teil des Neubaus den Einsatz von Beton. Beton ist eine Technologie, die so alt ist wie das Römische Reich, hat sich aber zu Oberflächen entwickelt, die heute anstelle von Steinarbeitsplatten oder Fliesenböden verwendet werden können. Bei sachgemäßer Installation und Wartung können Betonkonstruktionen sehr lange halten.

Die Betoninstandsetzung wird manchmal auch als Zementsanierung bezeichnet. Dieser Begriff kann für einige, die nicht Teil der Instandhaltungs- und Restaurierungsindustrie sind, verwirrend sein. Zement ist eigentlich ein Hauptbestandteil von Beton. Zement wird typischerweise mit Sand, Stein und Wasser vermischt, bevor er auf ein Stahlskelett aufgetragen wird, um zusätzliche Stabilität zu gewährleisten. Diese Mischung wird beim Aushärten zu Beton.

Wenn es zu Ausfällen kommt, kann Beton reißen und zerbröckeln, was zu Schandflecken und möglichen strukturellen Problemen führt. Betonversagen kann auf eine Reihe von Faktoren zurückgeführt werden, darunter Aushärtungsprobleme, übermäßige Feuchtigkeit, Ausdehnung und Kontraktion des Betons sowie Materialspannung. Beton ist hoch druckfest, aber niedrig zugfest, d.h. er kann leicht brechen und reißen, wenn das Gewicht nicht gleichmäßig verteilt ist. Bewehrungsstäbe (aus Stahl) werden hinzugefügt, um die Spannungen im gesamten Beton zu verteilen und die Zugfestigkeit der Betonbauteile deutlich zu erhöhen.                                                                                                                                                                blasting rebar

In den Jahren nach der Installation tritt Alterung auf, einschließlich Umweltverschmutzung, Verfärbung und Betonversagen. Die Betoninstandsetzung kann auf der Außenseite der Oberfläche oder auf der Unterseite des Bewehrungsstabes erfolgen. jpgt zum Bewehrungsstab. In einigen Fällen korrodiert der Betonstahl im Inneren des Betons, was zu einer Ausdehnung führt. Dies führt zu einer Betonschwächung und schließlich zu Rissen entlang des expandierenden, rostigen Bewehrungsstabes. Nach Angaben der Portland Cement Association (PCA) ist Bewehrungskorrosion die Hauptursache für die Verschlechterung von Beton.

Um weitere Schäden am Beton zu verhindern, können freiliegende Bewehrungsstäbe und umgebender Beton mit dem Schwamm Media™ gestrahlt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Strahlmitteln erzeugt die zusammengesetzte Schwammmatrix von Sponge Media beim Strahlen von Beton keine kleinen (Mikro-)Risse. Wenn ein Bauunternehmer Beton mit Kohlenschlacke oder Granat strahlt, würde der wiederholte Aufprall Vibrationen durch die umgebende Struktur senden und kleine Risse (auch bekannt als Mikrorisse) in der gesamten Oberfläche erzeugen. Nach der Neubeschichtung wären diese neu entstandenen Risse die ersten, die versagen würden.

Entfernung von Umweltverschmutzungen aus Beton

Zu den üblichen konkreten Sanierungsprojekten gehört die Reinigung der Oberfläche von Umweltverschmutzungen und Verschmutzungen. Manchmal verdunkeln sich Betonstrukturen mit der Zeit. Dies kann von einer Reihe von Faktoren abhängen. Rauch und Ruß aus Autos und Bussen oder aus der Gebäudeheizung können Rückstände auf Betonflächen hinterlassen. Jahrelange Ansammlungen können mit dem Schwammstrahlen schnell beseitigt werden. Dieser Prozess ist in der Regel sehr schnell. Sponge Media kann Beton mit einer Geschwindigkeit von 23 bis 34m² /Stunde) (4 bis 6ft²/min) reinigen.

Entfernen von Graffiti aus Beton

Unerwünschte Graffitis können sehr schwer vom Beton zu entfernen sein. Obwohl Beton beim Aushärten so hart wie ein Gestein wird, kann seine Oberfläche unregelmäßig und porös sein. Beim Auftragen von Sprühfarbe sickert die Farbe unter die Oberfläche, manchmal bis zu 2 Millimeter oder mehr tief. Zwei der gängigsten Methoden zur Entfernung von Graffiti sind: hochviskose chemische Stripper und das andere, das Strahlen mit herkömmlichen Strahlmitteln. Beide stellen Herausforderungen dar. Chemische Abstreifer dringen in der Regel nicht in die notwendigen Betontiefen ein, um den Lack vollständig zu entfernen, wobei Verfärbungen und Flecken zurückbleiben. Normale (nicht schwammartige) Schleifmittel können erhebliche Schäden an der Oberfläche verursachen, bevor sie den Lack vollständig entfernen.

Sponge-Media können verwendet werden, um die Farbe zu entfernen, die unter die Oberfläche eingedrungen ist, ohne die Umgebung zu beschädigen. Aufgrund der Beschaffenheit des Kompositschwammes von Sponge Media wird die Belastung des umgebenden Materials verringert. Normale Medien erzeugen eine konstante erschütternde Kraft gegen den Beton und erzeugen Mikrorisse. Dies ist bei Schwamm-Schleifmitteln nicht der Fall. Darüber hinaus hat der Strahler unter Verwendung von Sponge-Jet Strahlmitteln eine verbesserte Sichtbarkeit, die eine bessere, chirurgischere Sprengung ermöglicht.

 

Quelle: Sponge-Jet Inc. USA

InnoTrans 2018

Strahlcenter Erin ist auch in  2018 auf der InnoTrans verteten mit Sponge-Jet. Sie finden unseren Stand in Halle 8.2 Stand 109. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 

E Mail Banner innotrans

DSC09424k